GVU-Stellenausschreibung: Regionsmanager gesucht

Mank

Masterplan für die Region
Die beiden Gemeindeverbände Melk und Scheibbs starteten gemeinsam mit der Ecoplus eine neue Initiative für Kreislaufwirtschaft in der Region Scheibbs-Melk.
Am 5. Juni wurde im Stadtsaal Mank der Masterplan der Kreislaufregion Melk-Scheibbs präsentiert: Das Ziel des Netzwerkes ist ambitioniert. Bis 2035 will man 100 % Klimaneutralität in der Region erreichen. Wie das genau funktionieren kann, wurde in 7 Handlungsfeldern thematisiert. Von der Reduktion der Verwendung von Kunststoffen über die Verwendung von Biogas im Energiesektor bis hin zu klimaneutraler Logistik wird hier an mehreren relevanten Positionen angesetzt um das Ziel zu erreichen.
Das Projekt soll von einem Projektmanager oder einer Projektmanagerin (Aktuelle Stellenausschreibung im PDF unten) in den kommenden 3 Jahren betreut werden. Eine Verlängerung um weitere 2 Jahre ist in Aussicht gestellt. Die Finanzierung erfolgt über die Förderschiene für Innovationen im ländlichen Raum.
Getragen wird das Projekt von den beiden Gemeindeverbänden für Umweltschutz der Bezirke Scheibbs und Melk, den Leitbetrieben der Region, Gemeindevertretern und diversen Unterstützerstrukturen wie der Leader-Regionen sowie Forschungseinrichtungen.
Durch Kooperationen soll ein Netzwerk der einzelnen Akteure entstehen, mit dem Ziel der Klimaneutralität in der Region Melk und Scheibbs.

Eine Gruppe von Menschen, die für ein Foto posierenIm Bild von Links nach Rechts: Klaus Nagelhofer (EcoPlus), Hannes Fitzthum (LLK), Hubert Seiringer (Seiringer Umweltservice GmbH), Josef Rathbauer (HBLFA Franzisco Josefinum), Elisabeth Wopienka (BEST), Emmerich Haimer (FH WN, Wieselburg), Harald Riemer (Obmann GVU SCheibbs), Martin Leonhartsberger (Obmann Irene Sedlmayer (BEST), Thomas Prenner (GF GVU Scheibbs), Martin Ritt (GF GVU Melk), Florian Kamleitner (ECOPlus)

Datei herunterladen (94 KB) - .PDF

10.06.2024

Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit Twitter